Bilder Kallmünz 028.jpg
Bilder Kallmünz 010.jpg
Bilder Kallmünz 002.jpg
G0055988.jpg

Gleitschirmfliegen

49 10 03,0 N 11 57 31,4 E

Für Botaniker ein kleines Paradies, für Wanderer ein wunderschönes Gebiet, für Gleitschirmflieger super bei Südostwind. Doch einen Haken hat die Sache zumindest für Flieger. Das Gelände liegt in einem Landschaftsschutzgebiet. Damit sind Auflagen für den Flugsport obligatorisch, aber sie sind wirklich einsehbar und keine bürokratischen Schikanen. Gäste müssen eine Tagesmitgliedschaft abschließen. Genaueres ist auf der Infotafel am Landeplatz (s. Koordinaten) nachzulesen.

undefined

Foto Helmut Krönauer

Der Platz ist knapp. Zum Start auf der Höhe der langen Hangkante reicht er leicht, doch zum Landen bedarf es schon einer guten Einteilung um die kleine Wiese südwestlich der Straße zu treffen. Das Gebiet zwischen Straße und Naab ist als Feuchtbiotop ausgewiesen. Für Hängegleiter doppelt schwierig, aber bei dem Gleitwinkel moderner Geräte kommt man über den Fluss auf landwirtschaftlich genutzte Wiesen. Die Geräte müssen den Hang hinaufgetragen werden. Wohl mit ein Grund, weshalb man fast ausschließlich Gleitschirme dort fliegen sieht.Zum Biotopschutz darf nur unmittelbar neben dem Gipfelkreuz der Gleitschirm ausgelegt und gestartet werden. Jenseits der Straße gibt es einen großen Landeplatz, der auch für Hängegleiter mehr als ausreichend ist.

Und wenn mal der Wind nicht passt? Baden in der Naab - wer kaltes Wasser mag. Kanufahren auf der Naab und der Vils Rollerskaten auf dem Radweg in Richtung Burglengenfeld sind schöne, wirklich empfehlenswerte Alternativen. Also lieber etwas mehr Ausrüstung mitnehmen!

Text: http://home.arcor.de/ul-minimum/hg-platz/kallmunz.htm

Weiterführende Links